„This article is intended to contribute to a better understanding of PANArt’s position and to clear up misunderstandings.“

http://panart.ch/en/license/on-the-move-with-the-hammer
http://panart.ch/de/lizenz/mit-dem-hammer-unterwegs

Zitate:

(…) (PANArts Arbeit ist…, Anm.)  nicht darauf ausgelegt ist, den Bedarf eines Marktes zu befriedigen. (…)

(…) Manchmal entstehen sogar Aggressionen, die darauf zurückzuführen sind, dass die PANArt kein Interesse an einer Community im grossen Stile hat, wie sie weltweit mittels der sozialen Medien angestrebt wird. (…)

(…) Im Falle der Handpanmakerszene scheint es schwieriger zu sein, eine fruchtbare Zusammenarbeit zu finden. (…)

(…) Ein gutes Instrument mit dem Hammer zu formen, korrekt zu spannen und feinzustimmen ist Resultat eines inneren Prozesses. (…)

(…) Auch Bauer von Handpans haben uns besucht und um Feedback gebeten. Sie haben erkannt, dass ihre Werke, inspiriert durch das Hang der frühen Jahre, noch der weiteren Arbeit bedürfen (…)

„(…)In einem Fall fanden Verhandlungen vor einem Schweizerischen Gericht statt. Dabei ging es um das Urheberrecht, das in der Schweiz strenger gehandhabt wird als in anderen Ländern. Das Resultat dieser Auseinandersetzung mit der EchoSoundSculpture GmbH, dem Hersteller des Handpans Asachan, war ein Vergleich. Die Firma musste die Gestaltung des Asachan mit Kuppeln und Resonanzloch abändern, damit eine Verwechslung mit der Hang Skulptur ausgeschlossen ist.

Die PANArt hat in den letzten Jahren etliche Designs angemeldet, die weitgehend respektiert werden. Sie ist der Ansicht, dass es in der heiklen Zone des schillernden Blechklangs und in einem durch Unübersichtlichkeit und Desinformation gekennzeichneten Markt wichtig ist, rechtliche Klarheit zu schaffen. Die PANArt wird ihre Rechte dort durchsetzen, wo offensichtlich Verstösse vorliegen und daraus Profit geschlagen wird. (…)“ 

 

 

https://www.facebook.com/PANArt.Hangbau.AG/