Sicherheitshinweise und Pflege

  • Das Pan ist schon ein bisschen ein Achtsamkeitslehrer: es ist eine große, ca 4,4 kg  schwere Metalllinse und man sollte es vorsichtig und respektvoll handhaben – auch um sich selbst und andere nicht zu verletzen.
  • Trage beim Panspielen keine Ringe, Uhren, Armbänder, auch herunterhängende Ketten sind gefährlich und können die Oberfläche zerkratzen
  • Hände waschen vorher und nachher kann nicht schaden
  • Pan mit Microfasertuch nach dem Spielen abwischen kann nicht schaden
  • Ca. einmal im Monat mit wenig Kokosnussöl oder z.B. mit wenigen Tropfen „Phoenix“ Handpan Oil und dem Microfasertuch polieren schützt langfristig vor Rost
  • Liegt die Pan beim Spielen auf dem Schoss? Liegt sie gut oder kann sie davongleiten?
  • Es scheint  jeder Spieler findet eigene optimale Sitzpositionen, was ist deine? Wirbelsäule und Hände sollen z.B. nicht verletzt werden beim musizieren! 
  • Das Instrument richtig heben um die eigene Wirbelsäule zu schonen.
  • Kantenschutz verwenden um bei Unfällen gewappnet zu sein. 

Lagerung

  • Pan niemals in geschlossener Tasche aufbewahren, sie soll atmen können.
  • Pan niemals feucht werden lassen oder im Notfall sofort abtrocknen
  • Keine Gegenstände rundherum herumstehen haben, die drauffallen können
  • Pan mit den Tonflächen nach unten lagern um vor herabfallenden Gegenständen zu schützen
  • Besucher sensibilisieren! Es passiert schnell, dass jemand zu fest schlägt oder unachtsam ist und sie z.B. runterfällt. Es ist ja eine ungewöhnlich große Blechschüssel, nicht jeder kann das automatisch gut handhaben!
  • Vorsicht vor Diebstahl. Pan nicht im Auto oder sonstwo unbeaufsichtigt sichtbar liegen lassen!
  • Wie jedes Musikinstrument möchte auch die Handpan nicht gerne in der knallen Sonne liegen. Wenn die Pan dennoch heiss geworden ist, bitte auskühlen lassen , bevor man wieder spielt, denn aus einigen Fällen ist bekannt: die Töne aller Handpans gehen durch massive Hitze tendenziell rauf und durch massive Kälte (bei etwa einer Nacht im Auto bei minus 10 Grad) bis zu einem Halbton runter, aber es gibt eine Art „Gedächtnis“ im Stahl und die Klänge sollten sich selbst wieder stabilisieren. Daumenregel: Einfach nie in die Sonne legen wenn kein Blechtuner in der Nähe ist- und niemals spielen wenn die Pan heiss ist.